• 06.02.2018
  • 14:45 Uhr

Uma Thurmann und der Horror-Crash

Die Schauspielerin zeigt den Videobeweis: Quentin Tarantino zwang sie zu einem lebensgefährlichen Stunt.

Es ist zwar ein ziemlich pixeliges Video, aber trotzdem sieht man genau, wie die Fahrerin im Wagen hin und her geschleudert wird und sich dann den schmerzenden Kopf hält. Es ist Uma Thurman und die Aufnahmen gehören zu den Dreharbeiten des Blockbusters „Kill Bill“ (2003-2004). Regie: Quentin Tarantino. Er soll Thurman damals zu dem riskanten Autostunt überredet haben. Das zumindest erzählte sie jetzt im Interview mit der New York Times.

Uma Thurman: „Quentin und ich hatten einen großen Streit und ich beschuldigte ihn, dass er versuchte, mich umzubringen.“

Schwere Anschuldigungen gegen den Top-Regisseur. Thurman musste nach der missglückten Szene ins Krankenhaus, trug dann eine Halskrause und hatte verletzte Knie. Und der Streit um die Herausgabe der Aufnahmen dauerte bis jetzt an. – Fünfzehn lange Jahre. Inzwischen bedauert Tarantino offenbar, dass er seine Hauptdarstellerin zu dem Autostunt verdonnert hat, zumindest sagte er das dem online-Portal „Deadline“:

„Jenseits davon, dass es zu den Dingen gehört, die ich am meisten in meiner Karriere bereue, bereue ich es am meisten in meinem Leben.“

Deshalb habe er das Video Uma Thurman jetzt auch gegeben. Und sie hat nicht lange gezögert es bei Instagram zu posten.

 

i post this clip to memorialize it’s full exposure in the nyt by Maureen Dowd. the circumstances of this event were negligent to the point of criminality. i do not believe though with malicious intent. Quentin Tarantino, was deeply regretful and remains remorseful about this sorry event, and gave me the footage years later so i could expose it and let it see the light of day, regardless of it most likely being an event for which justice will never be possible. he also did so with full knowledge it could cause him personal harm, and i am proud of him for doing the right thing and for his courage. THE COVER UP after the fact is UNFORGIVABLE. for this i hold Lawrence Bender, E. Bennett Walsh, and the notorious Harvey Weinstein solely responsible. they lied, destroyed evidence, and continue to lie about the permanent harm they caused and then chose to suppress. the cover up did have malicious intent, and shame on these three for all eternity. CAA never sent anyone to Mexico. i hope they look after other clients more respectfully if they in fact want to do the job for which they take money with any decency.

A post shared by Uma Thurman (@ithurman) on

 

 

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos zum Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close