• 04.02.2018
  • 10:15 Uhr

Die Hälfte aller Krebsfälle ist vermeidbar

In Deutschland erkranken jährlich rund 500.000 Menschen neu an Krebs. Experten schätzen, dass etwa die Hälfte aller Fälle durch gesünderen Lebensstil vermeidbar wäre. Der heutige Weltkrebstag soll Menschen dafür sensibilisieren.

Krebs gehört zu den furchtbarsten Diagnosen überhaupt. Die gute Nachricht: Die Krebssterblichkeit geht in Deutschland und weltweit seit Jahren zurück. „Krebs muss heute kein Todesurteil sein“, sagt Volker Arndt vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg.

  • Doch wie viele Krebsüberlebende gibt es – und wo wird die Zahl zukünftig liegen?

Derzeit leben in Deutschland etwa 3,5 bis 4 Millionen Menschen mit Krebserkrankung oder mit überstandener Krebserkrankung. Prognosen zufolge wird diese Zahl in den kommenden 20 Jahren auf bis zu fünf bis sechs Millionen steigen. Grund ist vor allem das Altern der Generation der sogenannten Baby Boomer – so bezeichnen Statistiker in Deutschland die geburtenstarke Jahrgänge zwischen 1955 bis 1969.

  • Was bedeutet der Anstieg für die Gesellschaft, etwa für die Arbeitswelt?

Etwa 35 Prozent aller Krebspatienten in Deutschland sind im berufsfähigen Alter – also zwischen 15 und 65 Jahren. „Im Durchschnitt nehmen 62 Prozent der Betroffenen nach Abschluss der Therapie ihre Berufstätigkeit wieder auf“, sagt Arndt. Die Wahrscheinlichkeit dafür hänge vom Bildungsstatus und von der Art des Berufs ab.

  • Besitzen Krebsüberlebende eine deutlich verringerte Lebenserwartung?

Statistiken zeigen klar, dass sich die Überlebenswahrscheinlichkeiten für viele Tumorpatienten in den vergangenen 30 Jahren deutlich verbessert haben. „Ein Überleben von 20 und mehr Jahren ist bei vielen Tumor-Entitäten heute eine realistische Option.“ Es gebe aber eine wichtige Voraussetzung: Der Tumor muss frühzeitig entdeckt werden. Zudem wichtig: nicht rauchen, wenig Alkohol, ein körperlich aktiver Lebensstil bei normalem Körpergewicht, konsequenter Sonnenschutz sowie Früherkennungsuntersuchungen und Impfungen.

 

Ein Wissenschaftsteam in Baltimore (USA) hat es nun geschafft, mit einem einzigen Bluttest, Hinweise auf acht Krebsarten zu finden. Mehr als 1.000 Patienten wurden untersucht, durchschnittlich 70 Prozent der Erkrankungen konnten früh erkannt werden. Mehr dazu im Video!

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos zum Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close