• 15.02.2018
  • 08:02 Uhr

Lkw übersehen schon wieder Stauende

Erneut sterben Menschen auf der Autobahn 3.

Auf der Autobahn 3 in Unterfranken gab es innerhalb kurzer Zeit erneut tödliche Unfälle mit Lastwagen.

Zunächst krachte es laut Polizei zwischen Biebelried (Kreis Kitzingen) und Rottendorf (Kreis Würzburg). Ein Lkw war dort auf einen Sattelzug aufgefahren. Diese wurde in das Begleitfahrzeug eines Schwertransporters und in den vermutlich davor stehenden Schwertransporter geschoben. Der 60 Jahre alte Fahrer des hinteren Lastwagens starb, zwei weitere Menschen wurden verletzt.

„Beim zweiten Unfall passierte im Prinzip das Gleiche“, so ein Polizeisprecher. Etwa zwei Stunden später fuhr ungefähr zehn Kilometer weiter östlich zwischen Kitzingen (Kreis Kitzingen) und Biebelried ein weiterer Lastwagenfahrer auf ein Stauende auf. Sein 48 Jahre alter Beifahrer starb. Bei dem Aufprall wurden drei Lkw ineinander geschoben. Zwei Fahrer wurden schwer verletzt. „Fakt ist: Beide Fahrer haben den Stau übersehen und sind mit großer Wucht auf das Stauende aufgefahren.“ Es sei aber grundsätzlich keine besonders gefährliche Stelle.

Erst am Dienstag hatte es auf der A3 drei ähnliche Unfälle gegeben. Im Landkreis Würzburg übersah ein Lkw-Fahrer einen Stau und raste fast ungebremst in das Ende. Er starb noch an der Unfallstelle. In der Nähe von Limburg in Hessen war ein Lastwagen an einem Stauende auf einen Reisebus aufgefahren und hatten diesen auf einen davorstehenden Lkw geschoben. Stunden später war ein Autofahrer ebenfalls am Stauende in einen Lkw gefahren. Bei den Unfällen waren drei Menschen gestorben und mehr als zehn schwer verletzt worden.

  • 13.02.2018
  • 12:28 Uhr

LKW kracht in Flixbus: Zwei Menschen sterben

Bereits gestern kam es zu einem schrecklichen Auffahrunfall, bei dem ein LKW-Fahrer nicht rechtzeitig bremste.

Für den Busfahrer und den anfahrenden LKW-Fahrer kam jede Hilfe zuspät. Sie überleben das Unglück nicht.

Auf der A3 in Limburg ist es heute zu einem tragischen Unfall gekommen. Ein LKW krachte voller Wucht auf einen Reisebus,der dann auf einen weiteren Laster auffuhr. Laut ersten Angaben kamen der Busfahrer sowie ein LKW-Fahrer ums Leben, mehrere Menschen wurden schwerverletzt. Die 14 Passagiere an Bord sollen jedoch alle überlebt haben.

Der Reisebus, der im Auftrag von Flixbus unterwegs war, stand an einem Stauende. Warum der Laster nicht rechtzeitig bremste, ist bislang noch unklar. Die A3 in Richtung Köln wurde vollständig gesperrt. Die Polizei warnte auf Twitter vor mehreren Kilometern Stau.

 

 

 

 

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos zum Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close